Downloads

...der besseren Übersicht wegen, findet Ihr die wichtigen Info's hier und gebündelt. Ihr dürft Euch natürlich gern an der Vervollständigung dieser Sammlung beteiligen.

Die roten Stempel in den Anleitungen müssen leider sein, da einige Zeitgenossen glauben, sich ungefragt an der Arbeit anderer bereichern zu können. Ihr könnt euch die Anleitungen herunter laden, darin lesen, diese kopieren, vergrößern, Eurem Nachwuchs zum Ausmalen geben oder die Garagenwand damit tapezieren, etc., das ist mir piepegal. Verkaufen dürft Ihr sie nicht! Das macht Ihr bitte mit Euren eigenen Anleitungen. Wer's genauer wissen will, ganz unten rechts auf jeder Seite ist ein kleines Icon => draufklicken und nachlesen.
PS: Sollte ich noch jemanden dabei erwischen, hagelt es ohne weitere Vorankündigung die entsprechende Abmahnung!

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz

Wer Wert auf stempellos legt, kann sich die Bedienungsanleitungen natürlich auch als "Reproduktion" (klingt wertiger als "Kopie", ist aber nichts anderes in einer Qualität auf dem Stand der 1990iger Jahre in den Anfangsjahren der Kopiertechnik) u.a. beim TRAKULA oder einem der anderen Vervielfältiger kaufen, das bleibt freilich Euch überlassen. Glaubt Ihr nicht? Links unten ein Scan einer solchen "Reproduktion", rechts ein liebloser Testscan direkt vom Original. Gleicher Scanner, gleiche Einstellungen, unmittelbar hintereinander. Man sieht am jeweils blasser werdenden linken Bildrand bei beiden das selbe Problem der Buchbindung auch damals schon. Der von mir zu diesem Zweck erworbene Buchscanner reproduziert leider die selbe Scanqualität, "wie vor 100 Jahren". Das will ich Euch nicht anbieten.

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz

Spricht man die Vervielfältiger auf die oft miese Qualität Ihrer Arbeit an, werden die sogar ziemlich pampig, gelegentlich übel beleidigend und empören sich darüber, was man sich doch als Kunde einbilden würde. Man solle schließlich froh sein, dass sie den Kram zur Wende aus den Betrieben herausgeschleppt hatten und nun den dicken Reibach damit machen. Einem der letzten Verfielfältiger hatte ich bereits vor Erwerb solch einer Kopie angekündigt, ihm sein Machwerk bei fehlender Qualität auf dem Stand der Technik, anschließend juristisch um die Ohren zu hauen und so schnell konnte ich gar nicht gucken, war das vollmundig angepriesene Angebot eines "Neudruckes" in "erstklassiger Qualität" plötzlich nicht mehr verfügbar und auf Nimmerwiedersehen gelöscht war. Ich habe wirklich nichts gegen Kopien, oft sind die besser als Nix, vor allem nicht in der Werkstatt mit Dreckfingern, aber Kopien sind selten besser als das Original und im Buchdruck ist das fast ausgeschlossen. Den Vogel schießt allerdings dieser rayman-5-71 im elektronischen Kaufhaus ab. 9,90 € zzgl. 1,55 € Versand für eine einzelne, einseitige Kopie mit Vergasereinstelldaten, DIN A5. Die Ausgabe von 1978 ( ) hat 95 Seiten, davon etwa 80 mit Einstelldaten... Es gibt offenbar Leute, die das scheinbar gedankenlos kaufen und damit solch Wucher unterstützen oder ihrer offenbar völlig fehlgeleiteten Wertvorstellung dem Geld gegenüber, gar nicht begreifen, auf was sie sich dort einlassen. 😳😳😳 Nur zum Vergleich, Kopierkosten bspw. bei Gericht werden aktuell mit 0,50 € pro DIN A4-Seite berechnet, im Copy-Shop zahle ich zwischen 0,20 € und 0,45 €, je nach Tageslaune des Kassierers. (im Screenshot hatte ich die ganze unsinnige Werbung entfernt)

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz

Noch viel besser sind allerdings diejenigen, die einem ein originales Werkstatthandbuch a) laut Inserat im online-Shop, b) nach Bestellbestätigung per eMail und c) der Lieferung beiligender Rechnung verkaufen und dann trotzdem eine Kopie in den Umschlag legen. Glaubt Ihr nicht? Der Fachliteraturversand von Herrn Angerer aus Merseburg ist ein solcher Kandidat. Für derart dreiste Fälle von gewerblichem Betrug (nichts anderes ist das) gibt es Gewerbeamt, Ermittlungsbehörden und Rechtsanwalt... Allerdings erwarte ich nicht viel mehr als die "Einstellung des Verfahrens" wegen "fehlendem öffentlichen Interesse", denn wenn man bereits den bestens ausgebildeten Polizeikomparsen© im Freistaat erklären darf, dass es sich um einen astreinen Betrug handelt, wenn man ein Original verkauft und lediglich eine Kopie (also eine Fälschung, da gibt es überhaupt nichts zu diskutieren, schon gar nicht, wenn ich eindeutig und ohne jeden Zweifel ein Original verkaufe) liefert, ist von denen ganz sicher alles, nur keine vernünftige Ermittlungsarbeit zu erwarten. Ich würde gern das Gesicht des Polizeihauptmeisterdarstellers sehen, wenn der sich privat einen Mercedes bestellt und statt dessen einen Fiat mit aufgeklebten Stern geliefert bekommt. Nach seiner Interpretation stellt das keinen Betrug dar, weil man als Käufer schließlich vom Kaufvertrag zurücktreten könne... Unglaublich, aber wahr - Willkommen in Thüringen! Merke: Der Verkauf von gefälschten Produkten stellt ab sofort keine Straftat mehr dar, sondern ist durch das gesetzlich vorgesehene Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag gedeckelt.(*)

(* natürlich nicht! Dies stellt lediglich die persönliche Meinung eines Polizeihauptmeisters der Landespolizei Thüringen in Wahrnahme und Ausübung seiner Amtspflichten dar, hat keinerlei Rechtswirksamkeit und ist lediglich Ausdruck seiner Eignung(¹, Leistung(² und Befähigung(³.
(¹, ², ³ - Beförderungskriterien

"Nachtigall, ick hör Dir trapsen."

Ende März '23 erhielt ich wohl irrtümlich eine an meine mich vertretende Rechtsanwältin gerichtete eMail von Herrn Angerer, dass rein zufällig bei der Inventur doch noch das Original aufgetaucht sei und er sich freuen würde, mir das Original-Werkstatthandbuch verkaufen und an die Kanzlei versenden zu dürfen. Gleichzeitig bittet er vielmals um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten, usw. usw. What? Die Kommunikation mit ihm und Frau Peggy Angerer las sich im Dezember '22 interessanterweise auf etwa diesem Niveau: 'Kunde, friß oder stirb, wenn's Dir nicht paßt, schick doch die Kopie zurück!'. Von einem eigenen Fehler oder einem Hauch von Unrechtsbewußtsein oder dem bloßen Willen, die sprichwörtliche Kuh irgendwie vom Eis, sprich eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden, war zum damaligen Zeitpunkt keine Spur erkennbar. Ich halte es jedenfalls für ziemlich unglaubwürdig, dass er sich plötzlich, aus heiterem Himmel sozusagen, an den zwischen uns geschlossenen Kaufvertrag erinnerte (von dem ich nie zurückgetreten war), um meiner bestehenden Forderung zur Erfüllung eben jenes Vertrages nachzukommen. Nach fast einem ¼ Jahr Funkstille und einfach so...???

Was war da nun offenbar passiert? Nachdem die Strafanzeige in rekordverdächtiger Zeit, d.h. in 6, (in Worten: sechs) Werktagen rund um Weihnachten und Silvester '22 durch die Thüringer Polizeitrachtenverein "bearbeitet" und an eine der Staatsanwaltschaften im Freistaat (frei von... - Kompetenz vermutlich) geschickt wurde, bekam ich dann zuständigkeitshalber vom Hallenser Oberamtsanwalt (quasi eine Art Staatsanwalt light) Mitte Februar '23 einen netten Brief (keinen Bescheid mit Rechtsbehelf oder so - nein, einen netten Brief), dass das Verfahren wegen "Warenbetrug" gegen Herrn Angerer wegen der geringen zu erwartenden Strafe und fehlender Vorstrafen eingestellt wurde. Soso, Warenbetrug also - angezeigt hatte ich einen Betrug im besonders schweren Fall, also in der Qualifizierung aufgrund des gewerblichen Charakters. Herr Angerer ist schließlich Buchhändler, mit Steuernummer und so, wie Ihr oben im Screenshot seines Inserates zum Buch nachlesen könnt. Er verdient damit also einen Teil seines Lebensunterhaltes. Das wollte ich natürlich genauer wissen und stellte kurzer Hand einen Antrag auf Akteneinsicht. Vier Wochen später, also am 20. März, wiederholte ich diesen Antrag, diesmal mit Fristsetzung und per Fax (also mit Sendenachweis), da auf den ersten Antrag keinerlei Reaktion der Staatsanwaltschaft erfolgte und dann bekam in Halle offenbar jemand Schnappatmung und es ging alles ziemlich fix.
Herr Angerer war offenbar im Verfahren gar nicht gehört, sondern durch den Thüringer Polizeidarsteller lediglich telefonisch zum Sachverhalt interwievt worden und dessen Vorgesetzte(r) hat diesen strafprozessualen Schwachsinn einfach mal so durchgewunken. Weihnachten war schließlich gerade vorbei und der Jahreswechsel stand vor der Tür. Das wäre ja nichtmal eine Straftat, würde man den telefonischen Ergüssen aus Thüringen folgen. Kann ja mal passieren, shit happens... Von der betreffenden Staatsanwaltschaft im Freistaat ist (aus eigener Erfahrung in anderer Sache mit einem gestohlenen Motorrad) auch nichts anderes als Blödsinn zu erwarten und die hatte offenbar, froh sich mit dem Mist nicht befassen zu müssen, das Verfahren fix der Zuständigkeit halber nach Halle in Sachsen-Anhalt abgegeben. Qualitätskontrolle - Ach i wo! Qualitätskontrollen in diesen Kreisen werden völlig überbewertet. Schon wieder Shit happens... - in Thüringen ist das leider an der Tagesordnung. Man erinnere sich nur an die vergeigte Wahl zum Ministerpräsidenten im Februar des Jahres 2020 n.Ch. und das anschließende Leerstück zur Funktionsweise in dieser Farce einer wertewestlichen Demokratiedarstellung.

Weiter... - Das fehlende (rechtlich notwendige) Gehör fiel wohl in Halle bei der Staatsanwaltschaft jemandem beim Kopieren der Akte für mich auf, der dann tatsächlich auch mal einen Blick in die Akte geworfen hatte. Das scheint bei den Staatsanwaltschaften selten der Fall zu sein. Offenbar wird nur die letzte Seite gelesen: 'Waaaas, niemanden ermittelt? Na dann Deckel drauf, Akte zu, Ablage A!" A wie Archiv (oder in Thüringen auch A wie Aktenvernichter, sowas soll öfter mal vorkommen). Ich vermute, dass nach meinem Fax zur Akteneinsicht am 20.03., Herr Angerer ganz schnell mit der Bitte angeschrieben wurde, sich doch fix zum Betrugsvorwurf zu äußern und das alles mit Briefkopf der Staatsanwaltschaft Halle. Das wäre tatsächlich ziemlich ungewöhnlich, normalerweise erledigt sowas die Polizei im Auftrag der Staatsanwaltschaften, aber dafür fehlte mit meinem vorliegenden Fax zur Akteneinsicht vermutlich die Zeit. Beim Herrn Angerer brach wohl daraufhin ebenfalls die große Panik aus, klang doch das offenbar nette Telefonat mit dem Spezialisten der Thüringer SOKO "Aktentod" ganz anders, was ihn exakt eine Woche nach meinem Fax an die Staatsanwaltschaft, am 27.03. dazu veranlasste, meiner Anwältin per eMail doch von der Existenz des Originalbuches und dem plötzlichen und unverhofftem Auffinden bei "einer Inventur" zu berichten. Hört, hört - da hatte er wohl einen Brief der Staatsanwaltschaft um den 23./24. herum bekommen und am Montag gleich reagiert, um dem Staatsanwalt seine bisher fehlenden "Bemühungen zur Klärung" vorzugaukeln.
Dazu die Frage, ob ich noch immer Interesse am Buch hätte und nach positiver Bestätigung von Frau Anwältin einer "Wir haben das Buch an Ihren Mandenten versand"-eMail am 31. März mit Foto (damit da auch ja nix schief geht). Ein Bild vom Buch hatte ich jedenfalls schon mal und es schien diesmal tatsächlich (m)eine Anfang Dezember '22 erworbene Originalausgabe zu sein.

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz

Die Staatsanwaltschaft hatte sich natürlich auch bei mir gemeldet und deren hochwichtiger Brief war auch zu meinem Erstaunen eine ganze Woche (am 23.03 geschrieben, am 30.03. zugestellt) unterwegs. Darin teilte man mir mit, dass ich derzeit (noch) keine Akteneinsicht bekommen könne, da dem Beschuldigten kein rechtliches Gehör zu meinem Antrag auf Akteneinsicht gegeben wurde. Das ist natürlich haarsträubender Blödsinn und ich musste diesen Brief auch wirklich 3x lesen (da ich die ersten beiden Male vor Lachen vom Stuhl gefallen war), aber so wie ich von denen einen Brief zur Einstellung des Verfahrens, statt eines Bescheides erhalten hatte, paßt dieser Unfug einfach ins bisherige Muster. Angeschissen werden wegen Strafvereitelung im Amt, das will die Staatsanwaltschaft Halle stellvertretend für die Thüringer Fachkräfte offenbar auch nicht.
Das ist alles reine Spekulation bisher, solange ich nicht in die Akten gucken kann. Allerdings paßt das zeitlich ziemlich perfekt zusammen. Mein Fax, die unerwartete Reaktion per eMail von Herrn Angerer, sein plötzliches und sprichwörtliches "sich darin Überschlagen", dass ich auch ja das WHB erhalte, das Datum vom Brief der Staatsanwaltschaft an mich, usw... Es bleibt auf jeden Fall spannend und lustig und glaubt mir, Polizei (ist in Arbeit) und Staatsanwaltschaft mal so richtig vorzuführen, "geht einfach runter, wie Öl". 😉

Tatsache! Am 01.04.2023 bekam ich von DHL die Zustellankündigung mit Live-Tracking und da ich sowieso nochmal los musste, konnte ich den Paketzusteller im Nachbardorf überfallen und ihm quasi 2½h vor der geplanten Zustellung das +++ Goldstaubbuch +++ entreißen. Stellt Euch vor, auf den letzten Metern wäre mit diesem seltenen Schmuckstück der Leipziger Fachbuchdruckkunst noch irgend etwas Schreckliches geschehen. Das wäre mehr als nur tragisch! Wie sagte mein alter Chef immer: "Haben und 3m weg sein...!".

Ende April, die Akte ist nun endlich da und ich kann's nachlesen, schwarz auf weiß, dass ich mit meinen Vermutungen zum Werdegang fast zu 100% ins sprichwörtlich Schwarze getroffen hatte. Die Staatsanwaltschaft Halle hatte Herrn Angerer tatsächlich auch am 23.03. angeschrieben. Nicht etwa um sich zum Tatvorwurf zu äußern, wie ich annahm, sondern um seine Zustimmung zu der von mir beantragten Akteneinsicht zu geben. Schließlich sind die Rechte des Beschuldigten wichtig(er), als die Aufklärung von Straftaten und die Wiedergutmachung beim Geschädigten. (Randnotiz soundso in irgendeinem Kommentar zur Strafprozessordnung - das kann niemand nachlesen, ohne auf die entsprechenden Interpretationen zugreifen zu können. Tatsache ist, die Adresse von Herrn Angerer ergibt sich aus dem Impressum der Webseite, aus der mir zugesandten Rechnung vom Buch und sein Geburtsdatum ist mir ziemlich Schnuppe, Blümchen will ich ihm keine schicken). Seine vermeintlich versehentlich an mich gerichtete eMail vom 27.03. mit Anhang (datiert auf den 24.03.), dass er rein zuuuufällig das originale Buch bei einer Inventur gefunden hätte, ging parallel auch an meine Anwältin, damit offenbar auch ja nix schief geht. Das kann man natürlich glauben, kann man aber auch getrost sein lassen. Weshalb ich nicht schon im Dezember das bestellte und bezahlte Original erhalten hatte, bleibt offiziell Spekulation.

Fazit von des Janze: 

Ihr schließt mit wem auch immer einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag ab (Punkt). Die Beschreibung, die zugesicherten Eigenschaften, die Nebenabreden (bspw. Lieferzeit, Versandkosten, Versandunternehmen, etc.) SIND Bestandteil dieses Vertrages und gerade im online-Geschäft ist es leider nicht mehr so, dass Ihr Euch VOR dem Erwerb von der Qualität und den Eigenschaften des Kaufgegenstandes überzeugen könnt, sondern seit auf Gedeih und Verderb auf die Angaben des jeweiligen Verkäufers angewiesen. "Funktion nicht geprüft", "Werkstatthandbuch, Ausgabe 1964", statt "...Kopie der 1964iger Ausgabe" oder die Geschichte mit den vermeintlichen 22iger BVF-Vergasernachbauten, usw. usw. Mit solch einem Unfug seit Ihr in der Pflicht, den betrügerischen Machenschaften massiv Paroli zu bieten. Jemand, der das sogar gewerblich macht, also seinen Lebensunterhalt damit verdient und Steuern drauf bezahlt, ist ein Betrüger (Punkt). Da braucht es keinen Schalck-Golodkowski, Lieschen Müller die das Amt um Dreigeldfuffzig mit ÖPNV-Fahrscheinen bescheißt, Fussballvereinmanager oder Cum-Ex-Politclowns (und das Drama mit dem geht ja munter weiter) mit themenbezogener Alzheimer. Das geht in der Werkstatt los, die gepresste Kuhscheiße als Bremsbeläge, statt Markenhersteller montieren und endet garantiert nicht bei Mrs. "Mir ging es um den Inhalt, nicht um's Original.", die weiter unten "vergessen" hatte, zum Angebot der Betriebsanleitung für den 16N auf abgegriffenem 80g-Standardnachwendekopierpapier dazu zu schreiben, dass es bloß eine (eindeutige) Kopie ist, die sie da verkauft.¹) Solche Händler hätte man vor nicht allzulanger Zeit im hohen Bogen über seine eigene Ladentheke gezerrt und ihnen handfest verdeutlicht, dass sie ihren Schrott besser behalten sollten. Das vergessen einige offenbar. Wenn man dann schon den staatlichen Institutionen trotz Ermittlungsauftrag vollumfängliche Handlungsunwilligkeit und totale Ahnungslosigkeit vorwerfen muss, delegitimiert sich doch dieses Gebilde einer "repräsentativen Demokratie" bereits selbst.

¹) Allerdings fange auch ich wegen 4,- € keinen Rechtsstreit an. Das Geld ist wieder da,
entsprechende Bewertung für alle lesbar und der Scan steht Euch zur Verfügung.


ET081 & Anbaugeräte


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung & Ersatzteilliste
27 Seiten s/w, A4,
ausführlich bebilderte Ersatzteilliste

Teil I  (129MB)
Teil II (101MB)
Teil III (128MB)


Antriebsritzel
pdf.-Datei zum Nachfertigen
Autor: Otto Gurtler

43kB


Zwischenrad z=44/38
pdf.-Datei zum Nacfertigen
Autor: Otto Gurtler

38kB


Schaltrad
pdf.-Datei zum Nachfertigen
Autor: Otto Gurtler

58kB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung & Ersatzteilliste
11 Seiten s/w, A4,
ausführlich bebilderte Ersatzteilliste


144MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Anlaufscheibe für Mähbalken E141 zum Nachfertigen, benötigt werden 2 Stk. für die Antriebsstange
Autor: Otto Gurtler

26kB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Deckscheibe für Mähbalken E141 zum Nachfertigen, benötigt werden 2 Stk. für die Antriebsstange
Autor: Otto Gurtler

25kB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung & Ersatzteilliste
8 Seiten, s/w, A4,
ausführlich bebilderte Ersatzteilliste

128MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung & Ersatzteilliste
8 Seiten, s/w, A4,
ausführlich bebilderte Ersatzteilliste

104MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung & Ersatzteilliste
4 Seiten, s/w, A4,
ausführlich bebilderte Ersatzteilliste

19,8MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


ArbeitsSchutzAnOrdnung 107/1
von 1959 im Wortlaut
(wird ggf. zum Erlangen einer Betriebserlaubnis benötigt / damals geltendes Recht und in der 1964iger StVO der DDR als zu Erfüllen gefordert um überhaupt zulassungsfähig zu sein)

550kB


Barkas EL65, -150, -308


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


+++ Goldstaub +++
Reparaturhandbuch EL65 & EL100/126
Ausgabe 1964, A4,
40 Seiten, s/w


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


+++ Goldstaub +++
(ja, das Buch gibt es wirklich)
Reparaturhandbuch, EL150, EL308 & ZW1103
Ausgabe 1963, A4,
74 Seiten, s/w


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


+++ Goldstaub +++
Ersatzteilliste vom EL308, Ausgabe 1962, sehr detailiert (vmtl. für Export), Loseblattsammlung
Motor(ausführungen), Vergaser, Getriebe, Kupplung im Detail,
42 Seiten, monochrom

77,5MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Lieferumfang EL308 von 1955,
28 Seiten, bebildert, s/w

137,4MB


Ersatzteilliste &
Lieferprogramm für den
EL150
Mehrscheibenkupplung, Untersetzungsgetriebe & Normteile
Loseblattsammlung, 56 Seiten,
Ausgabe 1954, s/w

71,8MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung, Abmessungen, techn. Daten und Fehlersuche für die drei Barkasmotoren EL65, EL150 und EL308 von 1979,
52 Seiten, s/w

Teil I (29,4MB)

Teil II (27,3MB)

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Ersatzteilliste Barkas EL65,
Ausgabe 1989,
A5 quer, 68 Seiten, s/w
inkl. Motorgehäuse SEL-Motoren, Fliehkraftkupplung, Untersetzungsgetriebe & Zündanlage mit außenliegender Zündspule


53,7 MB


Barkas ZW1103 & DKW


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Betriebsanleitung Stationärmotor ZW1103, Ausgabe 1983 (Nachdruck 1987), 28 Seiten, s/w

90,4MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Ersatzteilliste für den ZW1103,
Ausgabe 1984,
40 Seiten, s/w
(zwischendurch war offenbar die Druckfarbe sehr dünn)

62,4MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Ersatzteilliste und Zubehör (Kopie) für
DKW EL301
luft- & wassergekühlt,
32-Seiten s/w

49,6MB


Ersatzteilliste und Zubehör (Kopie) für
DKW
O.-Spezial-Bindermäher
300cm³, luftgekühlt
35 Seiten, s/w

1,3 MB


sonstiges Gerät mit Barkas


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungs- und Wartungsanleitung BEA 3,5 / BEA 4 kVA,
Generatortyp 6-8316 und 6-8317
24 Seiten, s/w (sehr schlechte Papierqualität)
inkl. handschriftl. Hinweis zur Fremderregung (falls die keinen Strom liefern nach langer Standzeit) &
Scan vom Stromlaufplan unterm Tank

71,1MB

Wirkschaltplan 6-8317/802 als Scan

 Wirkschaltplan 6-8317/803 als CAD

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


BEA 0,63 kVA, Gerät 8027-01
Beschreibung, Bedienung, Wartung, Bauteile, Reparatur und Ersatzteilkatalog vom Generator
ca. 100 Seiten, Hardcover, s/w
Ausgabe Oktober 1962

Teil I (61 MB)

Teil II (91,7 MB)

Teil III (105 MB)

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung zur Einmann-Motorkettensäge
Werus SGKT 0-400-C,
Ausgabe 1964, 24 Seiten
(leider sehr schlechte Qualität, d.h. Kopie von der Kopie der Kopie...)

7MB


+++ Goldstaub +++

Bedienungsanleitung DUZ20 & Zusatzgeräte,
Ausgabe 1956,
37 Seiten, bebildert, s/w

94,9MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


 +++ Goldstaub +++

Ersatzteil- und Zubehörliste DUZ20 & EL308/1
Ausgabe 1958,
61 Seiten, s/w
Loseblattsammlung,
Top Qualität, (vmtl. für Export)

105,6MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Kurzbeschreibung und Bedienungsanweisung diverser Feuerlöschgeräte, techn. Daten, u.a. TS8 LP20
BL0,5 (BEA 12V, 500W, Gerät 8029),
LSG 4/400T, EM-KS PS190
243 Seiten, s/w, bebildert, Ausgabe 1988, auszugsweise pro o.g. Gerät
Wer Info's zu den TLF's, etc. benötigt, bitte kurze Mail an mich.



Berliner - Vergaser - Fabrik


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


+++ Goldstaub +++
Loseblattsammlung der
Berliner Vergaser Fabrik
zum Einlegen der Beschreibungsheftchen für die verschiedensten Vergaser für Pkw, Lkw, Krad, Stamo und Kraftstoffpumpen aus deren Sortiment,
Einstelltabellen und Werkzeugzeichnungen (!!!)
Farbe und s/w

- - - - - - - - - - - - - - - -

Ein paar dieser Hefte sind im Original doppelt vorhanden. Diese gebe ich ausschließlich im Tausch gegen andere Originale ab. Bitte anfragen.

- - - - - - - - - - - - - - - - -

=> Tipp: Sehr interessante Webseite zur Vergaserthematik, ein bissel Geschichte zur BVF und Hintergrundinfo's.

BVF Fabrikationsprogramm

Vergaser H-632 & H-321

Vergaser 28 HB 2-1, 2-2, 2-3

Vergaser CF-36

Ersatzteilliste CF36

Vergaser Typ 36 F1-1

Ersatzteilliste Typ 36F1-1

Vergaser Typ 36F1-11

Ersatzteilliste Typ 36F1-11

Vergaser KN und KNB

Vergaser KNB17

Ersatzteilliste KNB 17-4, 17-5, 17-6

Ersatzteilliste 20 KNB 1-1, 1-2

Ersatzteilliste 22 KNB 1-1, 1-2

Ersatzteilliste 24, 25,5 & 27 KN 1-1

Ersatzteilliste 22 & 25,5 KN 2-1

Ersatzteilliste KNBS 17-4 bis -8 (u.a. EL150)

Betriebsanleitung Typ NB 20

Ersatzteilliste Typ NB 20

Ersatzteilliste KS220-0 - KS223-0 (EL308)

Ersatzteilliste NKJ 102 - 122

Ersatzteilliste NKJ 153

Betriebsanleitung Typ 16 N (Kopie)

Ersatzteilliste Typ 16 N 1-1

Ersatzteilliste Typ NB 22-2

Ersatzteilliste Typ NB 221-2

Ersatzteilliste N 261-7 & 271-0

...

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


+++ Goldstaub +++
...eine weitere Loseblattsammlung der
Berliner Vergaser Fabrik
zum Einlegen der Beschreibungsheftchen für die verschiedensten Vergaser für Pkw, Lkw, Krad, Stamo und Kraftstoffpumpen aus deren Sortiment,
Einstelltabellen u.v.m.
A5, teilw. Farbe, teilw. s/w

wird nach und nach gescannt

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Einstelltabelle für Wagen- und Motorradvergaser (und einige mehr!!!)

Der Vorbesitzer hat seinen Job in der Werkstatt wirklich ernst genommen und die Liste handschriftlich ergänzt. 
DAS nenne ich Mehrwert.
13 Seiten, s/w, A5,
ca. 1961/62
(LO2500 wurde '61 auf der Leipziger Frühjahrs Messe vorgestellt und auch der B1000 ging in Serie)

19,7MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Einstelltabelle für Wagen- und Motorradvergaser (und einige mehr!!!)

Ausgabe (Stand) Januar 1978
95 Seite, s/w, A5
(u.a. inkl. sämtlicher 16N-Vergaser-Ausführungen)
Inhaltsverzeichnis im Teil 1

Teil 1 2,2MB
(Pkw- & Lkw-Vergaser bis 40F2-11)

Teil 2 0,9MB
(11N1- bis 22N1- Krad-Vergaser)

Teil 3 1,4MB
(24N1 - KS220 Krad- & Stamovergaser)

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Beschreibung, Aufbau, Funktionsweise der
Vergaser BVF 22 - 28N
12 Seiten

65,8MB

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Werkstattinformationen  zur farbigen Anschauungstafel der BVF-Startvergaser bei den Typen BVF 22N1-1, 24N1-1, 26N1-1 & 28N1-1,
12 Seiten, s/w von 02/1967 und 2-seitiger, farbiger Anschauungstafel DIN A4
(vmtl. Neudruck)

8,2MB

Tafel I

Tafel II

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Vergaser-Handbuch
Ausgabe 1958, fester Einband,
408 Seiten, teilweise sehr detailreich illustriert, s/w
Geschichte, Aufbau, Wirkungsweise diverser Vergaser, Kraftstoffarten, etc., u.a. Amal, Bing, BVF, Dell'Orto, Fischer, Meco, Pallas, Solex, Weber, Jikow, Einstelltabellen u.f.m...
Zum kompletten Scannen viel zu viel!!!

Hier werde ich nach und nach die einzelnen Einstelltabellen scannen.
Das betrifft vor allem Pkw und Krad bis Baujahr 1958.


sonstige Anleitungen


Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Bedienungsanleitung
1VD 8/8-2SL &
2- & 4VD 8/8-2SVL
Ausgabe 1969, 
56 Seiten, bebildert, s/w

Da die Motoren immer wieder als "1KVD..." usw. bezeichnet werden
=> HIER <= 
findet Ihr die Aufschlüsselung zu den korrekten Bezeichnungen. Lesen & Verstehen!!!

Teil I

Teil II

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


+++ Goldstaub +++
Bedienungsanleitung

T4-K10B &
Dieselmotor 1D90

Knicklenkertraktor v. Agrostroj (Vorgänger vom bekannten TZ4K)
Ausgabe 1966, 72 Seiten, s/w

Achtung, große Datein, >50MB pro Teil bei ca. 15 Seiten

Teil I

Teil II

Teil III

Teil IV

Teil V

Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz


Betriebsanleitung
Multicar M24

2. Auflage,
Redaktionsschluss 15.02.1975,
s/w, bebildert, A5, 67 Seiten



Bedienungsanleitung &
Ersatzteilliste
Agrozet / Agrostroj / (Gutbrod)
Motormäher MF70
1988, 4-sprachig, A5-quer

9,4MB

(Scan beinhaltet nur die BA, die ETL habe ich nicht gescannt und das Buch verkauft)